Herkunft Carnaubawachs

Was ist Carnaúba do Brasil, wo kommt es her ?

Die Herkunft von nachhaltig geerntetem Carnaúba Wachs liegt im nordöstlichen Amazonas Gebiet Brasiliens. Seit vielen Jahrhunderten gedeihen dort in feucht warmen Flussniederungen wild wachsend unzählige Carnaúba Palmen ” Copernicia cerifera ” bis zu einer Wuchs Höhe von circa 15 Metern heran. Gegen das Austrocknen, auch zum UV-Schutz in den lang sonnigen Trockenperioden, legt die Natur, vorerst nicht sichtbar, in mikroskopisch kristalliner Struktur einen dünnen Wachsfilm auf die sich oberhalb der Palmen öffnend jungen Fiedern/Palmblätter.

Wie von der ” Official Brasilian Regulation Behörde ” verbindlich festgelegt, dürfen maximal nur 20 entfaltet junge Fiedern pro Palme während der Erntezeit Juli bis Februar gelöst werden, alle zwei Monate 5 bis 7 Fiedern. Der Ernteertrag pro Fieder, Palme, Jahr fällt somit nicht gerade üppig aus, 5 bis 8 g. je Fieder ergeben pro Palme maximal 160 g. In der Sonne ausgelegt trocknen und schrumpfen diese, so dass sich das nun sichtbar gelblich färbende Wachs etwas löst, und später durch mechanische Einwirkung z.B. abbürsten – klopfen – rütteln  komplett vom Blatt getrennt wird. Die unteren älteren Blätter lösen sich mit der Zeit z.T. von alleine, fallen zu Boden und werden aber getrennt von Typ 1 auch der Verarbeitung zugeführt, oft die Güte T3 & T4. Das Wachs wird anschließend im hoch temperierten Wasserbad geschmolzen, von Verunreinigungen getrennt, filtriert und getrocknet. Unbehandelte Rohware kommt normalerweise nicht in den Handel.

Die Nachfrage an Carnaúba Wachs lag in den letzten Jahren auf dem Weltmarkt weit über 100 tsd. Tonnen, welche mit der im Vorfeld beschriebenen höchsten Qualität vom “Typ1 FPY Pulver der inneren Blätter” nicht zu deckeln gewesen wäre. Typ3 LFG sowie Typ4 FFG/Typ4 CFG farblich von anfänglich grün-braun bis hin zu fast schwarz können durch mehrere unterschiedliche Bleich Methoden technisch annähernd zu fast weiß aufgehellt werden, und somit noch in vielen Produkten Anwendung finden.

Bei bis zu fast weiß gebleichtem Carnaúba Wachs aus Typ3/Typ4 spricht man von Säure Wachs, wobei der Säure-Gehalt NaOH Natriumhydroxid über 100 mg. pro Gramm steigen kann, und der Jod-Wert unter 25 fällt,  Jod-Farbe . Sauberes Carnaúba Typ 1 beinhaltet niedrige Säure-Werte von nur 02-06mg NaOH/g, wobei der Jod-Wert so um die 40 liegt, gelblich. 

” Die Natur gibt uns kein weißes Carnaúba Wachs her, nur max. gelbliches ” Prime Yellow N° 1 ”

Auf dieses jung, fein hellgelbe Carnaúba Wachs Typ 1 Pulver der inneren jungen Palmblätter  – siehe Fotos – nachhaltig geerntet, legen wir sehr großen Wert. Carnauba Wachs Typ 3 & Typ 4 farblich bis ins grüngelbe oder ins bräunlich schwarz gehende findet bei uns keine Verwendung. 176° Farenheit beinhaltet nur Carnauba Wachs Typ 1, dessen Roh Volumenanteil in der Mischung wahlweise von 60 bis zu höchsten 90 Volumen% liegt. In Verbindung mit nur naturrein tropischen Lack Pflege Ölen höchst milder Qualität ist es uns letztendlich möglich, das sehr harte Carnaúba Wachs in seiner Konsistenz insoweit so zu verändern, dass ein Auftragen bei Kälte und Hitze, somit lang anhaltender Tiefenglanz und Schutz gegeben ist.

Pures 100% Carnaúba Wachs ist roh nicht zu Schutz und Glanz verwendbar, auch nicht Typ 1! Mit seiner natürlich trockenen Härte würde es mit Sicherheit den Lack beschädigen. Carnaúba Wachs Typ 1 ist das glanzvoll härteste, wertigste Natur Wachs mit hohem UV-Schutz auf unserem Planeten. Der hohe anfängliche Schmelzpunkt von 80° Celsius – 176° Fahrenheit – garantiert bei Sonneneinstrahlung dessen Stabilität, und durch stets vorhandene UV-Strahlung die Aushärtung. Aufgetragenes Wachs härtet daher mit der Zeit kontinuierlich weiter aus, und gewährleistet somit eine lange Standzeit über viele Monate, weit über eine Saison hinaus. Verbunden mit tief strahlendem Glanz den Sie neu definieren werden, das alles zu einer noch nie erfahrenen Haptik. Ein lang anhaltendes Ergebnis was mit Worten kaum zu beschreiben ist.