Kundenbewertung: Uwe Wolter schreibt am 27.10.2014

Guten Tag Herr Elberfeld!

Im Februar diesen Jahres haben wir nach einem sehr informativen Telefonat unsere Bestellung bei Ihnen aufgegeben.

Am Ende des Gesprächs habe ich Ihnen versprochen, dass Sie eine Rück-Info über unsere Erfahrung mit 176° Farenheit an unserem Boot bekommen. Viel Zeit ist vergangen, aber versprochen ist versprochen!

Wenn das Schleifen und Polieren doch so einfach gewesen wäre wie das Arbeiten mit Ihrem Wachs! Unser Boot stand im Winterlager in einer Halle. Es sollte bald zu Wasser gelassen werden. In der Halle hatten wir irgendwas zwischen 15 und 20° Celsius und wir wollten das Wachs im Warmen verarbeiten. Also den Heißlüfter angemacht, und die Wachsdose und unsere sechs Hände davor gehalten. Los geht´s!

Und obwohl die Temperatur sehr niedrig war, war der Verbrauch sowas von erstaunlich und wir hatten eine Menge Spaß dabei. Ja, unsere Tochter (14 Jahre) schrieb irgendetwas in den Wachs und malte Smileys.

Dann wurde es zu dunkel und die nächste Möglichkeit weiter zu machen war 3 Tage später. Wir packten alle alten Handtücher die wir fanden ein und waren gespannt. Ganz nach Anleitung rieben wir das Boot mit den Handtüchern ab, und das Zwischenergebnis sah eigentlich schon aus wie fertig.

Dann Ihre Microfasertücher, die reichten natürlich nicht bei der Fläche. Aber beim Zukauf achteten wir auf die gleiche Stärke und Beschaffenheit.

Ergebnis: Sensationell!

Das Deck haben  wir dann Stück für Stück am Liegeplatz gemacht. Immer wieder diese Frage: “Was macht ihr da?”

Also Herr Elberfeld, bei unserer nächsten Bestellung (Anfang nächstes Jahr) ein paar Flyer mehr mit in den Karton!!!!

Aber allen Interessierten sei gesagt, es ist ein Wachs!

Ob bei Auto, Boot oder was auch immer, den Glanz müsst ihr vorher hinbekommen. Aber die Farbtiefe und den Schutz bringt 176° Farenheit!

Mit freundlichen Grüßen

Uwe, Dana und Jenny Wolter

Danke, danke danke für Ihre Produkte!

Leave a comment